Einführung

Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles.

Johann Wolfgang von Goethe
bc4c7514_05.jpg

Das Kind steht im Mittelpunkt des Interesses des Kinderfussballtrainers oder vielmehr Fussballlehrers, der das Kind insbesondere sportlich, sozial, psychologisch und pädagogisch fördern soll. Der Fussballtrainer kennt das Spiel und die Spieler. Er weiss sicherlich nicht alles, und gewiss auch nicht alles in seinem Fachgebiet, aber er muss genau wissen, was er vermitteln will.

Siege und Niederlagen sind nichts gegen das, was der Fussball an menschlichen und sozialen Werten vermitteln kann, die zum Heranreifen der Persönlichkeit und zu deren Eingliederung in die Gesellschaft beitragen. Der Fussball kann ein aussergewöhnliches Werkzeug zur Vermittlung von Werten wie beispielsweise Respekt, Solidarität, gegenseitige Hilfe, Teilen etc. sein. 

Die Aufgaben der Kinderfussballtrainers

Gerne vermitteln, andere teilhaben lassen, etwas weitergeben, sich um andere kümmern – das sind die Aufgaben des Kinderfussballtrainers.

Der Kinderfussballtrainer soll Wissen und Verhaltensweisen vermitteln. Zu diesem Zweck muss er das Kind und seine Eigenheiten kennen, sein Alter und seine Fähigkeiten berücksichtigen, kurzum, eine Pädagogik der Aufmunterung und des Erfolgs anwenden.

Spielen ist die Hauptbeschäftigung des Kinds. Spielen ist ein wesentliches, grundlegendes und jedem Kind angeborenes Bedürfnis. Über das Spiel die Begeisterung für den Fussball zu wecken, ist daher das Hauptziel des Kinderfussballs. 

Minispiele auf einem kleineren Spielfeld entsprechen dieser Vorgabe: Auf einem begrenzten Raum, der besser an die physiologischen Merkmale der Kinder angepasst ist, berührt der Spieler häufiger den Ball und lernt so eine bessere Ballbehandlung und -beherrschung.

Lernen durch Spielen ist das Motto. Aber das Spiel lernt das Kind mit Freude. Das Spiel ist daher ein hervorragendes Mittel zur psychomotorischen Entwicklung, da das Kind so lernt, Ängste zu überwinden, sich zu befreien, die Initiative zu ergreifen, Gefahren durchzustehen und eigene Ideen umzusetzen. Es ist die pure Freude, gemeinsam Fussball zu spielen und diesen Moment mit anderen zu teilen. 

Die Natur will, dass Kinder Kinder sind, bevor sie Erwachsene werden. Wollen wir diese Ordnung umkehren, erzeugen wir frühreife Früchte, die weder Saft noch Kraft haben und bald verfault sein werden.

Jean-Jacques Rousseau