Einführung

Kinder durchlaufen verschiedene Entwicklungsphasen, in denen sie unterschiedliche Bedürfnisse haben, sich anders verhalten und mehr oder weniger wachsen. Man muss sich deshalb der jeweiligen Eigenheiten und Prioritäten der verschiedenen Entwicklungsstufen bewusst sein, die sich an physischen, physiologischen und psychologischen Merkmalen ablesen lassen.

Der Kinderfussballtrainer muss sich bewusst sein, dass ein Kind kein kleiner Erwachsener ist. Um seiner Aufgabe möglichst gerecht zu werden, muss er die jeweiligen Entwicklungsphasen und ihre Eigenheiten berücksichtigen.

Es liegt in der Verantwortung des Trainers, diese grundlegenden Punkte gut zu kennen und dementsprechend vorzugehen.

Die physische Entwicklung jedes einzelnen Kindes ist zu berücksichtigen, wobei klar zwischen chronologischem und physischem Alter unterschieden werden muss. Zu bedenken ist auch, dass nicht alle Kinder mit sechs, sieben oder acht Jahren, also dem üblichen Einstiegsalter, mit dem Fussball beginnen. Der Trainer muss daher auch das Niveau des Kindes berücksichtigen und einen positiven Ansatz wählen, um den Lernprozess zu begünstigen.

Der Trainer muss Kinder betreuen, die Fussball spielen, und nicht Fussballer trainieren. 

mauitius6_02.jpg