Einführung

Das Spiel auf kleinen Feldern mit einer geringen Anzahl Kindern hat zahlreiche Vorteile. Alle Beobachtungen und Untersuchungen zeigen, dass Kinder an Minispielen und entsprechend angepassten Spielregeln am meisten Spass haben und so auch am meisten lernen. Während des Spiels haben sie mehr Ballberührungen, lernen schneller und müssen mehr Entscheidungen treffen (die Konzentration ist grösser, da der Ball niemals weit entfernt ist).

Die Kinder sind auch mehr in das Spiel eingebunden (mehr Bewegung und Übung) und schätzen es daher mehr als das Spiel auf dem Grossfeld. Bei weniger Spielern auf dem Feld und im Team findet jedes Kind mehr Beachtung. Ausserdem haben die Kinder häufiger die Möglichkeit, Tore zu schießen (also genau das, was jedes Kind gerne möchte), und die Torhüter sind (mit Ausnahme des Fussballs 4 gegen 4) während der Spiele häufiger in Aktion.

Die Kinder sind auch enger in die Offensiv- und Defensivaktionen eingebunden und somit häufiger den unterschiedlichen Situationen im Fußball ausgesetzt. Aus diesem Grund haben sie mehr Spass am Fussball und lernen mehr dazu. 

fu4_9516_02.jpg

Statistik

 

Es gibt mehrere Statistiken, die die Vorteile des Spiels auf Kleinfeldern gegenüber dem 11er-Fussball belegen. Nachfolgend sind einige aufgeführt:

  • Die Spieler berühren den Ball beim 4 gegen 4 fünfmal häufiger und beim 7 gegen 7 50% mehr
  • Die Spieler befinden sind beim 4 gegen 4 dreimal häufiger und beim 7 gegen 7 zweimal häufiger im direkten- Zweikampf.
  • Beim 4 gegen 4 wird durchschnittlich alle zwei Minuten und beim 7 gegen 7 durchschnittlich alle vier Minuten ein Tor erzielt.
  • Paraden der Torhüter sind beim 7 gegen 7  viermal häufiger als beim 11 gegen 11.
  • Der Ball befindet sich beim 4 gegen 4 8% der Gesamtzeit ausserhalb des Spielfelds, beim 7 gegen 7 sind es 14% und beim 11 gegen 11 34%. 

Vorteile:

Beim Minispiel:
  • erhält jeder Spieler den Ball häufiger,
  • versucht jeder Spieler stets, ein Tor zu schiessen,
  • kann jeder Spieler frei spielen,
  • wird jeder Spieler permanent vom Trainer motiviert, 
  • wird jeder Spieler von seinen Eltern und den Trainern unterstützt.