Technische Grundlagen

Für den Basisfussball ist es am einfachsten, die Grundtechniken in drei Kategorien einzuteilen:

Ballkontrolle ist im Fussball das A und O. Für junge Spieler ist es motivierend, wenn sie mit dem Ball umgehen können. Ballkontrolle ist auch bei vielen anderen Fertigkeiten zentral. Jonglieren ist eine gute Möglichkeit, die Ballkontrolle zu üben, zu lernen, mit dem Ball umzugehen, und Vertrauen zu gewinnen.

Eine technische Fertigkeit zu erlernen, ist grundsätzlich nicht schwierig. Schwierig ist, sie auch bei unterschiedlichen Spielbedingungen zu beherrschen. Ein Spieler kann den Ball nur kontrollieren, wenn er die verschiedenen Teile seines Körpers koordinieren kann. Der Lernaspekt hängt von der Anzahl Wiederholungen ab. Bei der Methode gibt es verschiedene Kombinationen. Mit zunehmender Entwicklung erwirbt ein junger Spieler das technische Rüstzeug, um den Fussball so richtig zu geniessen.

 

Im Kinderfussball lassen sich die Grundtechniken am besten in vier Kategorien einteilen:

  • Ballkontrolle
  • Ballführung
  • Pass
  • Schuss 

 

 

1. Ballkontrolle

pg66_controll_ball_02.png

Kontrolle

Ballkontrolle heisst, den Ball zu beherrschen. Eine perfekte Ballkontrolle wird durch die Verknüpfung von Bewegungsabläufen trainiert. Die vorrangig zu übenden Elemente sind die Ballannahme und Ballmitnahme in die Bewegung, da diese Elemente Tempo ins Spiel bringen.

Jonglieren

Bei regelmässiger Wiederholung schult das Jonglieren beim jungen Fussballer Geschicklichkeit, Koordination und Gleichgewicht. All dies sind Elemente, die einen schnelleren Erwerb anderer technischer Fähigkeiten begünstigen. 

2. Ballführung

pg66_running_ball_02.png

Ballführung

Das Führen des Balls ist ein Mittel zum individuellen Raumgewinn im freien Raum. Eine gute Ballführung bedeutet, jederzeit den Ball zu beherrschen. Dies erfordert ein gutes Gleichgewicht und eine hervorragende Wendigkeit. Indem der Ball mit erhobenem Kopf geführt wird, kann die Spielsituation ständig erfasst und jeweils die Bewegung ausgeführt werden, die die Spielsituation erfordert.

Dribblings

Das Dribbling ist ein Mittel zum individuellen Raumgewinn mit Gegenspielern/Hindernissen. Mit einem Dribbling kann der Spieler in Ballbesitz gelangen, einen oder mehrere Gegenspieler umspielen, um:

  • eine Aktion einzuleiten und individuelle Risiken auf sich zu nehmen,
  • eine gemeinsame Aktion vorzubereiten,
  • Zeit zu gewinnen und auf die Unterstützung der Mitspieler zu warten,
  • den Gegner zu täuschen (Finte). 

 

 

3. Pass

fifa_grassroots_passing_1__01.png

Das Weiterleiten des Balles an einen Mitspieler ist ein wichtiges Element des Zusammenspiels. Mit dem Pass als „Hauptinhalt“ des Spiels kann ein Team:

  • den Ball kollektiv behaupten,
  • Angriffe vorbereiten,
  • das Spiel umkehren,
  • Gegenangriffe starten,
  • ein Tor vorbereiten oder den „letzten“ Pass spielen.

Ein Tor kann mit einer kurzen oder langen Flanke („letzter Pass“) vorbereitet werden. 

 

4. Schuss

pg66_strike_ball_02.png

4. Schuss

Mit dieser Aktion soll der Ball im gegnerischen Tor versenkt werden. Dies ist der logische Abschluss oder die Krönung eines Angriffs. Der Torschuss ist die Zielsetzung des Fussballspiels. Er erfordert technische Qualitäten (richtiges Treffen des Balles, Präzision der Flugbahn), physische Qualitäten (Kraft, Koordination, Gleichgewicht) und mentale Qualitäten (Entschlossenheit, Mut, Selbstvertrauen).